Fritsch Elektronik erweitert die SMD-Produktion

Mit der Investition in ein Versaprint S1-2D Schablonendrucker mit integriertem Postprint-SPI -System für 100 Prozent Post-Print-Inspektion des Herstellers Kurtz ERSA erweitert die Fritsch Elektronik GmbH, ein auf Low/Middle Volume/High-Mix spezialisiertes EMS- Unternehmen, ihre Produktion.

Laut Philipp Dürrschnabel, Fertigungsleiter der Fritsch Elektronik GmbH, liegen die Stärken des Versaprint S1- 2D Schablonendrucker unter anderem in einer “überlegenen Print- und SPI-Technologie für die Linienfertigung, extrem schnellem Setup durch Zeilenkamera-Technologie und einer flexibler Schablonenaufnahme bis 740 mm”.

“Die Maschine ist in unsere Siplace-Linie eingesetzt und überzeugt durch einfache Bedienung und einfachen Aufbau. Sie ist modular aufgebaut und kann den Anforderungen entsprechend ausgerüstet werden. Das Highlight dieses Druckers ist die integrierte 100-Prozent-Druckinspektion. Sie unterstützt uns in einem hohen Maß in der Sicherstellung unserer hohen Fertigungsqualität”, heißt es weiter.

Quelle: evertiq.de/news/20033